Wettbörsen

Seit man im Internet wetten kann, haben sich immer mehr neue Wettmöglichkeiten gebildet. Eine überaus interessante Variante ist die Wettbörse. Bei der Wettbörse gibt es keinen Buchmacher. Die Wette findet zwischen zwei Privatpersonen statt und die Börse fungiert gewissermaßen als Treuhänder, wofür sie eine geringe Gebühr erhebt.
Dieses Konzept wurde zum ersten mal auf einer englischen Webseite umgesetzt und hat in kurzer Zeit viele Anhänger gewonnen. Tatsächlich ist der tägliche Umsatz bei der größten Wettbörse höher, als der Umsatz der Londoner Börse. Das sind beeindruckende Zahlen, die beweisen, das Wetten in jeder Form heute beliebter ist, als je zuvor.

Die Quoten werden bei den Wettbörsen anders gehandhabt, als bei Buchmachern. Jeder Wetter entscheidet selbst, zu welcher Quote er eine Wette annehmen möchte und es gibt keine festgelegte Quote. Der Vorteil der Wettbörse ist, dass die Quoten sehr viel höher ausfallen, da es keine Buchmachergewinne gibt.

Das Wetten an der Wettbörse macht Spaß. Man kann selbst andere Wettteilnehmer zu einer Wette auffordern. Auch kann man eine bereits abgeschlossene Wette vor Beginn des Ereignisses an einen dritten Wetter verkaufen. Im Prinzip handelt man mit den Wetten, wie auf einiger richtigen Börse. Wettbörsen konzentrieren sich hauptsächlich auf Sportwetten. Hier findet man ein breit gefächertes Angebot, das erlaubt, auf den eigenen Lieblingssport zu wetten. Fußball, Tennis, Formel I, Tennis oder Golf, an den Internet Wettbörsen kann eine Wette platziert werden.

Es gibt jedoch auch Wetten anderer Natur. So kann zum Beispiel auf des Tagesabschluss des Dow Jones für einen bestimmten Tag gewettet werden.

Bevor man anfängt, bei einer Wettbörse zu wetten, sollte man sich über die speziellen Regeln informieren. Anders als bei online Wettbüros gibt es hier neben den allgemeinen Regeln auch noch spezielle Regeln, über die man informiert sein sollte. Beispielsweise gelten alle Wetten als ungültig, wenn sich ein bestimmtes Ereignis 72 Stunden oder mehr verzögert. Andererseits behalten die Wetten ihre Gültigkeit, auch wenn der Teilnehmer nicht zum Wettkampf erscheint. Das heißt, wer eine Wette auf den Sieg eines bestimmten Pferdes in einem Rennen abgeschlossen hat, muss diese Wette aufrecht halten, auch wenn das Pferd nicht zum Start kommt.